4. Oktober 2015

REZENSION || "DER WEG DER GEFALLENEN STERNE" ~ CARAGH O'BRIEN


KAUFEN?

MUSIK ZUM BUCH

3. DER WEG DER GEFALLENEN STERNE

INHALT
Die junge Gaia Stone ist Hebamme. Doch in einer zerstörten Welt kann auch sie den verlorenen Kindern nicht mehr helfen, und so trifft Gaia eine schwere Entscheidung. Gemeinsam mit einer Gruppe junger Siedler verlässt sie das Ödland, um zur Stadt hinter der Mauer zurückzukehren und um Hilfe zu bitten. Werden sie die gefährliche Reise überstehen? Und wird sich Gaias Hoffnung auf eine bessere Zukunft endlich erfüllen?

ERSTER SATZ
Gaia legte einen Pfeil ein und spannte den Bogen. 
Wir werden gemeinsam in die Enklave gehen, Hand in Hand!
Wir werden ihnen zeigen, was es heißt, mutig zu sein.
Wir werden ihnen zeigen, aus welchem Holz wir geschnitzt sind.
TITEL
Den Titel finde ich einfach nur super, da er in meinen Augen sehr poetisch und schön ist, auch wenn die Botschaft dahinter eher traurig und bedrückend ist. "Der Weg der gefallenen Sterne" meint nämlich den Weg jener Verstorbener, die müde vom Leben geworden sind. Meiner Meinung nach der schönste Titel der Reihe.
2 | 2 Punkte
 
COVER
Das Cover gefällt mir, wie auch die anderen beiden Cover, relativ gut. Das Gesicht ist in meinen zu allgemein und ohne viel Wiedererkennungswert. Den Rauch und die Punkte finde ich dennoch sehr hübsch, da sie den Charakter des Buches ausstrahlen.
 2 | 3 Punkte

INHALTSANGABE
Vergleicht man diese Inhaltsangabe mit der des zweiten Bandes, sehe ich hier einen riesigen Rückschritt. Beim zweiten Band war ich total angetan, aber das - das ist einfach eine nahezu emotionslose, knappe Zusammenfassung dessen, was bisher passiert ist und beschreibt im Grunde nicht mal annäherend den Inhalt. Denn das Buch beginnt, als die Reise fast zu Ende ist und Gaia schon darum bangt, aufgenommen zu werden. 
1,5 | 4 Punkte

IDEE / THEMA
Was mir an den Büchern sehr gut gefällt, ist, dass das Thema und die Grundidee nie dieselbe ist, obwohl das Ganze eine Reihe ist. Man entdeckt immer neue Facetten, selbst auf den letzten Seiten drehen sich die Situationen noch wie Kreisel. Dennoch fand ich, dass dieses Schema von unheimlich vielen Seiten und Details in diesem Band "am schlechtesten" (trotzdem noch gut) dargestellt wurde.
2,5 | 4 Punkte

UMSETZUNG
Auch die Umsetzung wirkte auf mich, als wolle die Autorin die Reihe einfach schnell enden lassen. Darauf deutet auch der Unterschied der Seitenzahlen hin - gut hundert Seiten weniger hat der dritte Teil. Zwischendurch waren wirklich gute Stellen dabei, die dann auch dementsprechend detailreich und spannend waren, aber dann kam wieder eine Szene, die man meiner Meinung nach etwas hätte ausdehnen können.
3 | 4 Punkte

SCHREIBSTIL
Der Schreibstil ist nach wie vor mehr als in Ordnung, sehr angenehm zu lesen und durchaus mehr als okay an der ein oder anderen Stelle. Leider erscheint mir die gesamte Reihe eher wenig tiefsinnig, ich hätte mir in diesem Punkt irgendwie mehr erhofft, da ich ja selbst ziemlich viel nachdenke und auch sehr emotional bin. Das wurde nicht wirklich aufgegriffen und in diesem Punkt hätte die Ausarbeitung tatsächlich ein Ticken besser sein können. Aber Hey - hätte ich es denn besser gekonnt? Ich glaube kaum. Ich konnte mich definitiv im Laufe der Bücher mit dem Schreibstil anfreunden und finde es jetzt auch schade, dass es vorbei ist.
3 | 5 Punkte

CHARAKTERE
Gaia mochte in diesem Band etwas mehr, da sie mir auch langsam wirklich ans Herz wuchs. Allerdings trifft sie auch hier seltsame, leichtsinnige oder in meinen Augen falsche Entscheidungen. Mit Leon kam ich nicht wirklich klar, da er mir einfach zu kühl und arrogant war, um wirklich zu Gaia zu passen. Gaias Freunde fand ich alle durchweg sympathisch.
 2 | 3 Punkte

AUTORIN
 Caragh O'Brien wuchs in Minnesota auf und studierte Literatur und Kreatives Schreiben. Nach dem Studium begann sie als Highschool-Lehrerin zu arbeiten und entdeckte nebenbei die Freude am Schreiben. »Die Stadt der verschwundenen Kinder« ist ihr erstes Jugendbuch und hat in den Vereinigten Staaten und in Großbritannien viel Aufsehen erregt. Caragh O'Brien ist verheiratet, hat drei Kinder und lebt mit ihrer Familie und zwei Wüstenrennmäusen in Connecticut.

GESAMTEINDRUCK
Der abschließende Band der Trilogie von Caragh O'Brien ist in meinen Augen ein würdiger Schluss. Zwar hätte man meiner Meinung nach an der ein oder anderen Stelle ein bisschen mehr herausholen können, doch mich störte das nicht, da ich mich im Laufe der Zeit gut mit Schreibstil und der ständig wechselnden Grundidee anfreunden konnte. Die Reihe lege ich jedem ans Herz, nach nach einer schönen, angenehm und schnell zu lesenden Geschichte sucht, die nicht allzu sehr unter die Haut geht. Die Charaktere sind nett, die Autorin scheint ihr Bestes gegeben zu haben, warum sollte man die Bücher nicht lesen? Meiner Meinung nach eine Reihe mit viel Potenzial, aus der man ein bisschen mehr hätte herausholen können, aber auch eine Reihe, in die viel Mühe gesteckt wurde und die es wert ist, sie zu lesen.  
Niemand schwang die Peitsche.
Die einzige Folter war ihre eigene Angst, und die fand nur in ihrem Kopf statt.
 16 | 25 Punkte  ~  Eine Geschichte, die es wert ist, gelesen zu werden!

GEFALLEN AN DER REIHE GEFUNDEN? DANN GEFÄLLT DIR VIELLEICHT AUCH DAS HIER:

Kommentare:

  1. Ich fand bereits Teil 1 super und will unbedingt die nächsten lesen. Übrigens liebe ich Locked Away, alleine das ist schon ein Grund, die Bücher zu lesen! ;)

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe die ersten beiden Bände gelesen, Teil 2 hat mir weniger gefallen und Band 1 fand ich doch recht gut. Also, ich bin ja neugierig, wie das alles enden wird und werde bei Gelegenheit sicher noch zum Abschlussband greifen.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Der letzte Teil hat mir irgendwie so gar nicht gefallen. Es war eher durchschnittlich. Ich hab auf den richtig großes Kanll gewartet (Band 2 fand ich ja super klasse) aber irgendwie kam der nicht. Und dann war ich mega sauer auf die Autorin, weil sie so schlimme Sachen mit Gaia gemacht. Hätte das wirklich sein müssen?

    Liebste Grüße
    Maddie

    AntwortenLöschen
  4. Für mich wurde die Reihe von Buch zu Buch schlechter. Der Reihenauftakt hatte so viel Potenzial, aber letztendlich wurde viel davon verschleudert.

    LG Piglet ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fand Band 1 und 2 eigentlich echt gut, wie du sagst: viel Potenzial.
      Im letzten Band hatte ich einfach nur noch das Gefühl: Die Autorin will die Reihe fertig kriegen und einen Schlusstrich ziehen.

      Löschen