24. Januar 2016

REZENSION || DER RITHMATIST ~ BRANDON SANDERSON

♦    KAUFEN    ♦


       ♦    Vielen Dank an Heyne fliegt für das tolle Rezensionsexemplar!

INHALT
♦    Wie wird man Magier, wenn man nicht zaubern kann? Mit diesem Problem kämpft Joel tagtäglich, denn nichts wünscht er sich sehnlicher, als ein Rithmatist, ein berühmter Kreidemagier, zu werden. Doch so sehr er sich auch bemüht, seine Kreidefiguren bleiben leblos – bis zu dem Tag, an dem plötzlich das Schicksal aller Rithmatisten auf Joels Schultern ruht. Einem Tag, an dem eine lange verborgene Gabe in ihm erwacht …

ERSTER SATZ
♦    Lillys Lampe ging aus, als das Mädchen den Flur hinunterlief. 

MEINE MEINUNG
♦    Nachdem ich auf mehreren Blogs gelesen hatte, dass Der Rithmatist eines ihrer Jahreshighlights war, war ich noch neugieriger auf die Geschichte als zuvor. Zumal ich schon vorher viel von Autor Brandon Sanderson gehört hatte - nur positives versteht sich. Glücklicherweise habe ich das Buch dann vom Verlag bekommen!
TITEL
♦    Schon der Titel des Buches machte mich neugierig und aufmerksam. Ich wollte natürlich wissen, was ein Rithmatist ist und welche Fähigkeiten ihn auszeichnen. Zudem passt der Titel natürlich perfekt zum Buch und dessen Inhalt! Ich bin von der absoluten Passgenauigkeit vollendens überzeugt. 2 | 2 Punkte

COVER 
♦    Das Cover finde ich, ähnlich wie andere Bücher dieses Autors, nicht wirklich schön. Meiner Meinung nach sind sie sehr männlich und einfach gehalten. Grundsätzlich habe ich da nichts gegen, doch hier hätten mir einige Kreidezeichnungen einfach besser gefallen und sie hätten auch besser gepasst. Ich glaube, das Originalcover sieht ganz ähnlich beziehungsweise fast identisch aus - aber dennoch kann ich ihm nicht so viel abgewinnen, wie ich es mir für ein solch fantastisches Werk gewünscht hätte. 1 | 3 Punkte

INHALTSANGABE
♦    Die Inhaltsangabe wird dem Buch in meinen Augen nicht wirklich gerecht. Sie ist recht schwach und schafft es nicht, den Inhalt des Buches auf den Punkt zu bringen, den man als Leser haben möchte, um sich davon überzeugen zu lassen, dass man das Buch unbedingt in den Händen halten möchte. Die Formulierung lässt zu Wünschen übrig und die Angaben sind teilweise unpräzise. 2 | 4 Punkte

IDEE / THEMA
♦    Die Idee hat mich einfach nur umgehauen. Ich war vollkommen fasziniert von den Kreidezeichnungen und der Welt der Rithmatisten. Ich hatte das Gefühl, hundert Seiten in wenigen Minuten verschlungen zu haben und insgesamt hätte das Buch sehr gerne noch länger sein können. Die Themen waren spannend und weitestgehend neu - ganz besonders mochte ich, dass vor jedem Kapitel eine Seite abgebildet war, auf der eine Verteidigung der Rithmatisten aufgezeichnet und erklärt war. Ich war so tief in dem Buch drin, dass ich mich meist fragte, ob ich diese Methode als Kreidemagier anwenden würde. 4 | 4 Punkte  + 1

UMSETZUNG
♦    Die Umsetzung fand ich sehr gelungen und sehr kraftvoll. Brandon Sanderson zog mich mit seinen einfachen Worten in einen Bann, von dem ich mir wünschte, für immer in ihm gefangen zu sein. Die Welt der Rithmatisten faszinierte mich und die Vorstellung, in einer solchen Welt zu leben fand ich total spannend und vielfältig. Wenn mich jemand fragen würde, ob ich das Buch gerne nochmal lesen würde, so würde ich mit Ja antworten. Ich würde das Buch aus dem Regal holen und es sofort verschlingen, in einem Stück. 4 | 4 Punkte

SCHREIBSTIL
♦    Obwohl der Schreibstil durchweg flüssig war, wurden dennoch relativ einfache Vokabeln benutzt, die ich jedem 10-Jährigen zutrauen würde. Das Buch war einfach geschrieben, aber doch so, dass ich es gar nicht mehr weglegen mochte. Ich war wie besessen, der lockere Schreibstil ließ mich durch die Seiten fliegen. 4 | 5 Punkte

CHARAKTERE
♦    Was ich zudem bemerkenswert finde, ist, dass die beiden Hauptcharaktere - Joel und Melody - keine Romanze haben. Sie werden im Laufe des Buches Freunde, aber zwischen ihnen entwickelt sich nicht direkt Liebe. Da ich momentan nichtmal eine Hand voll Jugendbücher aufzählen könnte, in denen es keine Liebesgeschichte gibt, mochte ich das an dem Buch noch mehr - dass die Grundidee der Geschichte mal eine andere war und nicht von romantischen Klischees getragen wurde. Joel habe ich von Anfang an in mein Herz geschlossen, mit seiner ehrgeizigen und nachdenklichen Art ist er aber auch wirklich ganz süß. Melody mochte ich auch, allerdings nicht so sehr wie Joel. Insgesamt fand ich aber auch, dass man mehr über die Charaktere erfahren könnte. Ich fand die Hintergrundinformationen teilweise ein wenig schwach, was mich jetzt aber nicht weiter gestört hat. 2 | 3 Punkte

AUTOR
♦    Brandon Sanderson, 1975 in Nebraska geboren, schreibt seit seiner Schulzeit phantastische Geschichten. Er studierte Englische Literatur und unterrichtet Kreatives Schreiben. Sein Debütroman »Elantris« avancierte in Amerika auf Anhieb zum Bestseller. Seit seinen »Kinder des Nebels«-Romanen und seinen Sturmlicht-Chroniken gilt Brandon Sanderson auch in Deutschland als einer der neuen Stars der Fantasy. Der Autor lebt mit seiner Familie in Provo, Utah.

GESAMTEINDRUCK
♦    Obwohl nichtmal der erste Monat des Jahres vorbei ist, habe ich bereits ein großes Highlight gefunden. Der Rithmatist hat mich von der ersten Seite an bis zur allerletzten gefesselt und fasziniert. Wenn ihr auf der Suche nach einem einfach gehaltenen Buch seid, dass euch trotzdem in seinem Bann gefangen halten wird, lege ich euch dieses ganz besonders ans Herz! Es ist besonders und gleichzeitig simpel gehalten. Auch für die jüngere Generation wird das definitiv einen Blick wert sein! 
 20 | 25 Punkte  ~  Ein Buch, das mir den Atem genommen hat.

Kommentare:

  1. Wow! Du hast es mal wieder geschafft, mich umzuhauen...

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin ein großer Fan von Brandon Sandersons Büchern und vorallem von diesem Werk. Zwar ist der Schreibstil hier wirklich relativ einfach, aber das Buch ist ja auch eher für eine jüngere Zielgruppe geschrieben ;)

    AntwortenLöschen