2. April 2015

Rezension "Perfekt ist jetzt" || Tim Tharp

Seitenanzahl: 336
Preis: 16, 95 €
Inhaltsangabe: Das Leben ist gut zu Sutter Keely. Eine Party, Publikum und ein Bier (oder zwei) – mehr braucht er nicht, um gut drauf zu sein. Klar, in der Schule lief es schon mal besser und mit der Uni wird es wohl nichts werden. Aber sein Job ist okay und nach einem Whisky (oder zwei) sieht die Welt sowieso ganz anders aus. Bis zu dem Morgen, an dem er in einem fremden Vorgarten aufwacht und Aimee trifft. Dass er ein Mädchen wie sie – lieber ein Buch lesen als Party machen, lieber große Zukunftspläne schmieden als in den Tag hinein leben – anziehend findet, überrascht ihn selbst am meisten. Bevor Sutter bis drei zählen kann, ist er verliebt. Zum ersten Mal hat er die Chance, das Leben von jemand anders besser zu machen – oder es für immer zu ruinieren. 
Erster Satz:  Also, es ist jetzt kurz vor zehn Uhr morgens und ich bin schon richtig schön angeheitert. 

Kaufen?   →   Gibt es bei   Magellan   als Hardcover.
Vielen Dank für dieses tolle Rezensionsexemplar!


Das Buch "Perfekt ist jetzt" ist, so habe ich das Gefühl, benannt nach Sutter Keelys' Lebensmotto: Egal wann, egal wo: Für ihn ist alles gerade auf irgendeine Weise perfekt. Das macht den Titel für mich total realistisch und toll. 
2/2 Punkte

Das Cover des Buches gefällt mir leider nicht. Nichts gegen angebissene Herz-Eiscremes (?!), aber leider sehe ich nicht mal wirklich den Bezug zum Buch. Mir ist schon klar, dass es mal etwas anderes ist als ein gebrochenes Herz, aber ich finde das Cover einfach einfallslos und hässlich. Sogar das Orginalcover gefällt mir nicht wirklich. Da mir sonst eigentlich alle Cover von Magellan-Büchern unendlich gut gefallen, kann ich mir leider nicht erklären, warum mir dieses nicht gefällt. Es ist ja nicht mal schlicht. Es wirkt auf mich, als hätte jemand keine Lust gehabt, ein umfangreiches Cover zu gestalten. Wenn ich es betrachte, sehe ich zumindest einen Sinn in dem angebissenen Herz, auch wenn ich es ein bisschen weit herhole.
1/3 Punkte

Ich liebe die Inhaltsangabe. Sie hat mich einfach neugierig gemacht. Warum hat der Autor seine Protagonistin Aimee und nicht Amy genannt? Wie schafft er es, ein witziges Element (oder zwei) in seine Geschichte einfließen zu lassen? Ich hatte das Gefühl, schon in der Geschichte drin zu sein und auch das Thema fand ich ansprechend. Der Alkohol und die Liebe zu Aimee, die Sehnsucht nach Cassidy. Das alles bildet ein riesiges Gefühlschaos für Sutter.
  4/4 Punkte

Ein Detail des Buches "Perfekt ist jetzt" gefällt mir persönlich nur mittelmäßig: Sutters' Alkoholsucht fand ich nämlich total übertrieben. Da ich mir vorstellen kann, dass andere Leute das ganz anders sehen, möchte ich diesen Aspekt nicht so gerne in die Wertung mit reinziehen. Die Idee an sich gefällt mir gut. Das Buch dreht sich rund um Sutter und seine Welt; seine Probleme und seine Liebe Cassidy, aber auch die schüchterne Aimee, die Sutter auch irgendwie retten will. Die Idee gefiel mir auf die Art, auf die einem Ideen eben gefallen: Ich rastete nicht vor Freude aus, einen Autor entdeckt zu haben, der mit etwas ganz Neuem hantierte. Und ich hatte nicht das Gefühl, das Buch zu hassen, weil es scheinbar eine vorhersehbare Liebesgeschichte enthält. Nein, eigentlich war ich eher gespannt, ob Tim Tharp es schafft, dem Buch etwas Besonderes zu geben. Ohne Details dazu zu sagen: Er hat es geschafft.
3/4 Punkte

Klar, es gibt ähnliche Liebesgeschichten. Und klar, es gibt tausend Bücher von Jungen, die sich zwischen zwei Mädchen entscheiden müssen/wollen/sollen. Aber Tim Tharp erzählt die Geschichte auf eine ganz besondere, seine ganz eigene Weise. Das liebe ich so an dem Buch. Man glaubt, die Handlung ist vorhersehbar. Doch das ist sie nicht. Denn wenn man glaubt, zu wissen, wer oder was wann um welche Ecke biegt, liegt man falsch. Man kann es nicht wissen. Tim Tharp hat unendlich viele Details in seine Geschichte gepackt, die man als Leser unmöglich alle im Kopf haben kann, wenn man das Buch liest. Ich habe es gelesen und an so mancher Stelle den Kopf geschüttelt, weil ich es anders gemacht hätte. Aber hey, es ist doch sein Buch und seine Idee und sein Werk. Und das, was seine Charaktere tun, hat er in der Hand. Also, Daumen hoch für Tim Tharp und seine geniale, facettenreiche Idee und ganz besonders dessen Umsetzung.
4/4 Punkte
 
Vom Buch "Perfekt ist jetzt" habe ich mir vom Schreibstil her relativ viel erwartet, was unter anderem daran lag, dass es von einem Mann geschrieben wurde. Schon klar, eigentlich nichts Besonderes. Aber für mich schon. Wenn mich nicht alles täuscht, ist "Perfekt ist jetzt" das erste Buch von einem Mann, dass ich seit Gründung dieses Blogs gelesen habe. Irgendwie komisch. Aber Tim Tharp hat mich nicht enttäuscht! Er hat die Gabe, Geschichten zu erzählen, ohne dass einem langweilig wird. Die Gabe, eine Geschichte zu erzählen, ohne den Leser an irgendeiner Stelle zu langweilen. Ich bin beeindruckt von dieser Fähigkeit. Ich denke es ist nie einfach, die Handlung einer Geschichte auf mehr als dreihundert Seiten zu erzählen und dabei nie auch nur ein langweiliges Wort unterzumischen. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, nachdem ich es angefangen hatte. Es war einfach ... toll.
  5/5 Punkte

Sutter hat definitiv ein Alkoholproblem. Auf den ersten Seiten sagt er zwar, dass er nicht süchtig ist, doch meines Erachtens nach ist er das. Obwohl er mir sympathisch war und ich ihn mochte, hasste ich ihn dafür, dass er trinkt. Sein Flachmann ist sein ständiger Begleiter. Als er dann Aimee auch noch mit in die Szene zieht, wurde ich regelrecht sauer. Wenn er meint, sich selbst mit Alkohol beruhigen zu müssen, gut. Wenn er meint, seine Freunde abzufüllen, gut. Aber nicht Aimee. Nicht die kleine, schwache, zerbrechliche Aimee, vor die man sich einfach nur stellen will wie ein Schutzschild. Sutter hat Aimee wirklich nicht verdient. Und trotzdem passen sie zusammen. Ich mochte sie beide und ich mochte auch Cassidy, auch wenn sie etwas zickig war, wie mir schien. Alles in allem waren die Charakter genial ausgearbeitet, ich hätte mir keine besseren vorstellen können. Selbst der Alkohol hatte seine Rolle, seinen festen Platz in der Geschichte.
3/3 Punkte

Nach seinen wilden Jahren als Tramper quer durch die USA arbeitete Tim Tharp in Fabriken, auf Baustellen, in einer psychiatrischen Klinik und einem Plattenladen. Mittlerweile hat er längst seinen Universitätsabschluss und ist Dozent in Oklahoma City. Seine Bücher wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. "Perfekt ist jetzt" ist sein erster Roman, der auf Deutsch erscheint.

Das Buch "Perfekt ist jetzt" hat mich in jederlei Hinsicht überrascht. Da ich das Cover ziemlich hässlich finde, Titel und Inhaltsangabe mich jedoch ansprachen, habe ich beschlossen, das Buch zu lesen. Und ich würde es keine Sekunde bereuen! Das Buch hat eingeschlagen wie eine Bombe, es regt indirekt zum Nachdenken an, wenn man sich denn traut, einen Blick unter seine Hülle zu werfen. Ich bin so glücklich, das Buch jetzt im Regal stehen zu haben, dass es sich kaum in Worte fassen lässt. Tim Tharp konnte mich mit seiner Idee, der Umsetzung und seinem vielschichtigem Schreibstil absolut für sich gewinnen. 

An dieser Stelle noch einmal vielen Dank an den Magellan-Verlag,
welcher mir "Perfekt ist jetzt" als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

L E S E P R O B E


22/25 - Ein tolles Buch, dass es schaffen kann, Augen zu öffnen.


Kommentare:

  1. Hey :)

    schöne Rezension! Auch wenn wir ziemlich unterschiedliche Meinungen zum Buch haben - mir hat es nämlich leider gar nicht gefallen :/

    Liebe Grüße,
    Carina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :) So ist das eben mit Büchern: Jedem gefällt ein anders. Und das ist doch auch gut so, oder?

      Viele liebe Grüße zurück ☼♥

      Löschen
  2. Salut! <3

    Ich möchte "Perfekt ist jetzt" schon lange gerne lesen und deine positive Rezension hat mich noch mehr davon überzeugt.

    Liebste Grüße,
    Franzi
    (himmlischerfedertraum.blogspot.de)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Salut ♥

      Ich lege es dir gerne ans Herz. Anfangs war ich skeptisch, letztendlich aber überzeugt.

      Viele liebe Grüße zurück ☼

      Löschen
  3. Yayyy- es hat dir gefallen! Ich hab's doch gesagt! Deine Rezension spricht mir aus der Seele- ausser beim Schreibstil, ich glaub', den habe ich gar nicht so grossartig mitbekommen. War wohl dazu viel zu tief in der Geschichte versunken. Ach ja, das Cover hat mir eigentlich ganz gut gefallen, auch wenn es natürlich viel schönere und viel hässlichere gibt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, hat es :D Ich mochte den Schreibstil, ich achte auf sowas irgendwie, keine Ahnung warum. DIe Geschichte war wirklich grandios, auch wenn sie vielleicht ein bisschen vorhersehbar ist. Das Ende hat mir nicht so gefallen.
      Das Cover ist ja Geschmackssache, ich fand es leider nicht schön.

      Ganz viele liebe Grüße ☼♥

      Löschen