2. März 2015

Rezension "Sternschnuppenstunden"

Autorin: Rachel McIntyre
Preis: 16, 95 €
Inhaltsangabe: Wie wehrt man sich gegen fiese Sprüche und gemeine Angriffe? Aus bitterer Erfahrung weiß Lara: gar nicht. Denn alles, was sie versucht hat, hat ihre Lage nur noch schlimmer gemacht. Deswegen hält sie still, zieht den Kopf ein und fragt sich, ob sie nicht doch schuld ist an der ganzen Misere.Das ändert sich, als sie Ben trifft. Die Stunden mit ihm sind bald die einzigen Lichtblicke in Laras Leben. Durch seine Augen sieht sie sich in einem neuen Licht: Sie ist klug, witzig und hübsch, und was ihr passiert, ist Mobbing der übelsten Sorte. Gemeinsam suchen sie einen Ausweg aus Laras Situation. Und es könnte ihnen gelingen, wäre da nicht ein Problem: Ben ist Laras Lehrer.
Erster Satz: Preisfrage: Was schenkt man einer Fünfzehnjährigen ohen Sozialleben?
Kaufen?   →   Gibts bei Magellan als Hardcover.
" Lare, bitte versprich mir, dass du zu niemandem ein Wort sagst, egal, was für Fragen dir gestellt werden. (...) Wenn sie erst mal anfangen, sich zu fragen, warum ich Sam geschlagen habe, anstatt alles seinen offiziellen Gang gehen zu lassen ..." (Seite 269)

Der Titel "Sternschnuppenstunden" ist wohl einer der schönsten Titel. Ich liebe ihn, seit ich ihn zum ersten Mal gelesen habe. Wie kann man einen solch wunderschönen Titel nicht lieben? Ich kann gar nicht sagen, warum. Ich tue es einfach.
2/2 Punkte

Das Cover des Buches ist unglaublich schlicht. Es wirkt wie ein genutztes Notizbuch, woraus sich schließt, dass so Laras Tagebuch aussehen muss. Ich liebe die Aufmachung. Der kleine Aufkleber mit dem Titel darauf, ist schön verziert, der rote Stern darauf findet sich als Form auf dem gesamten Cover. Um ehrlich zu sein, habe ich das Buch hauptsächlich wegen Titel und Cover gekauft. Dass mich der Inhalt so überzeugen würde, damit hätte ich nicht gerechnet.
3/3 Punkte

Die Inhaltsgabe ist meiner Meinung nach sehr gelungen. Sie hat mich angeregt, das Buch zu lesen. Da das Thema eher ernst ist, wusste ich nicht, wie die Autorin es rüber bringen würde. Doch überraschenderweise gelang es ihr, das Thema sehr gut auf den Punkt zu treffen. Zurück zur Inhaltsangabe. Der Leser wird in den Bann des Buches gezogen und am Schluss wird man quasi geohrfeigt. Man glaubt schon an eine Liebesgeschichte zwischen Ben und Lara, als einem die Tatsache an den Kopf geknallt wird, dass Ben Laras Lehrer ist. Wie es mit den beiden weitergeht, verrät die Inhaltsangabe nicht. Das sollte sie auch nicht, denn so weiß der Leser nicht, was passiert. Und mir ging es so, dass ich unbedingt wissen wollte, was mit Lara passiert.
  4/4 Punkte

Die Idee gefällt mir gut. Es gibt bestimmt viele gute Bücher über Mobbing, doch dieses ist ein ganz Besonderes. Das, was Lara erlebt, ist keine nebensächliche Hänselei. Es ist Hardcore-Mobbing. Mobbing, das Lara dermaßen verzweifeln lässt, dass sie sogar urz davor steht, sich das Leben zu nehmen. Es ist sehr emotional zu lesen, was Lara geschieht und ihr nicht helfen zu können. Die Idee des Buches ist nicht nur Mobbing, sie paart sich mit der Verzweiflung der Protagonistin und der Tatsache, dass Lehrer Ben Jagger der Einzige ist, der Lara zu helfen scheint. 
4/4 Punkte

Die Umsetzung des Buches ist hammermäßig. Niemals, NIEMALS, hätte ich gedacht, dass das Buch so gut ist. Es ist sehr emotional, von Lara selbst beschrieben zu bekommen, was die anderen mit ihr machen. Lara ist eine unheimlich starke Protagonistin, die sich nicht unterkriegen lassen will. Sie verkriecht sich nicht, sondern bleibt stark, feuert fast nie etwas zurück, egal, wie sehr die anderen sie beleidigen. Um euch zu zeigen, was mich begeistert, ein Auszug aus dem Buch (Seite 45).

4/4 Punkte
 
 Der Schreibstil von Rachel McIntyre gefällt mir zu 100% gut. Das Buch ist geschrieben aus Laras Sicht, als würde sie in ein Tagebuch schreiben.Ihre Gefühle wirken immer real, man kann sich wirklich in sie hineinfühlen. Dass die Autorin die Gefühle so gut beschreiben kann, ist irgendwie total krass. Als hätte sie es selbst erlebt. Ich hatte manchmal das Gefühl, Lara zu sein. So echt hat es sich angefühlt.
  5/5 Punkte

Lara ist eine absolut liebenswerte Protagonistin. Sie überzeugt mit Humor und Charme, sie kann das Mobbing für sich selbst oft ausblenden und versucht, so gut es eben geht, die Mobber zu ignorieren, was ich sehr bewundernswert finde. Ihre Eltern fand ich verdammt egoistisch. Sie haben einfach nie mitbekommen, dass mit ihrer Tochter etwas nicht stimmt. Und sie haben sich auch nicht dafür interessiert. Mr Jagger alias Ben dagegen gefiel mir spontan. Er ist nicht der Typ, in den sich jeder verknallen würde, aber Lara tut es. Er sagt ihr immer wieder, wie toll sie ist, dass sie gut schreiben kann. Zum ersten Mal in ihrem Leben fühlt Lara sich als etwas Besonderes. 
3/3 Punkte

Von der Idee, dass ein Autor eine unendliche Anzahl von Welten erschaffen kann, war Rachel MyIntrye schon als kleines Kind fasziniert. Rachel McIntyre wuchs in einem Haus auf, das durch und durch mit Büchern vollgestopft war. Durch die Umgebenheit der Bücher, begleitete ihre Leidenschaft sie durch ihr gesamtes Leben. Sie studierte Englische Literatur und lehrte in Spanien, der USA und in Großbritannien Englisch. In einem College Englands, wo sie zurzeit arbeitet, wird sie täglich daran erinnert, dass Jugendliche das Lesen lieben und Fiktion brauchen.
Gesamteindruck
Das Buch "Sternschnuppenstunden" hat meine Erwartungen bei weitem übertroffen. Das Buch ist unheimlich einfühlsam und wirkt auf den Leser sehr real. Alles, was passiert, schildert Lara so, als würde es gerade passieren und es haut einen teils um, wie stark sie gemobbt wird. Ein wirklich tolles Buch über Mobbing und über einen Lehrer ist, der netter zu Lara ist, als er es eigentlich sein sollte. Das Ende war fast ein bisschen enttäuschend. Aber selbst Lara musste eines Tages das Andersdenken lernen.

"Eine vielversprechende Anwärterin war ich ja schon immer, aber heute hab ich mir dauf jeden Fall die Poleposition geholt. Es ist offiziell: Ich bin die bekloppteste Person der Welt, und wenn irgendwer jemals rausfindet, was ich getan habe, schrumpele ich unverzüglich zu einer vertrockneten kleinern Hülle der Schmach zusammen." (Seite 97)

25/25 - Das beste Buch, das ich je über Mobbing gelesen habe. 

Kommentare:

  1. Wow, wenn du das Buch so lobst, sollte ich es wirklich bald lesen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das würde ich dir raten! Mir hat es jedenfalls richtig gut gefallen :)

      Ganz viele liebe Grüße, Rainbow ☼♥

      Löschen
  2. Die Inhaltsangabe fand ich schon klasse. Und jetzt bist du auch noch so begeistert von dem Buch, du hast mich mega neugierig gemacht!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Buch ist wirklich toll, mir hat es jedenfalls sehr gut gefallen :)

      Ganz viele liebe Grüße, Rainbow ☼♥

      Löschen
  3. Habe das Buch heute bei lovelybooks entdeckt, hab es gleich mal auf meinen Wunschzettel verfrachtet.
    Tolle Rezension von dir!! Macht richtig Lust drauf es zu lesen.
    Werde es mir wohl zulegen (müssen) ;)

    LG Miss Pommes

    AntwortenLöschen