27. März 2015

Rezension "Das Glück wächst nicht auf Bäumen" || Wendy Wunder

Preis: 14, 99 €
Seitenanzahl: 320
Inhaltsangabe: Hannah ist schüchtern, angepasst und fällt ungern auf. Zoe ist impulsiv, temperamentvoll und liebt es, unsinnige Dinge zu tun. Hannah und Zoe sind beste Freundinnen. Nichts und niemand könnte sie trennen. Als Zoe den Drang verspürt, aus ihrer kleinen Heimatstadt in New Jersey zu verschwinden, zögert Hannah keine Sekunde, sie zu begleiten. Gemeinsam machen sie sich mit ihrem Auto auf und lassen alles hinter sich: ihre Eltern, ihre enttäuschten Lieben, das College. Und während sie Tornados jagen, Kermit befreien und neue Freunde finden, begreift Hannah immer mehr, was Zoe ihr zeigen will: dass das Leben wunderschön ist, dass man Grenzen einreißen darf, dass es Spaß macht, mutig zu sein. Und Hannah weiß auch, dass ihnen vielleicht nicht mehr viel Zeit bleibt – denn Zoe ist krank und jeder Tag mit ihr ein kostbares Geschenk.
Erster Satz: Ich bin ein Süßwassermädchen.  

Kaufen?   →   Gibt es bei   Goldmann   als Klappenbroschur und e-book.
Vielen Dank für dieses tolle Rezensionsexemplar!


Der Titel gefällt mir richtig gut. Er ist zwar ein wenig lang, aber in diesem Fall sehr aussagend. Der Titel sagt genau das aus, um was es in dem Buch geht, weshalb es mir doppelt so gut gefällt. Ich mag es itgendwie total, dass die Hauptaussage bereits im Titel verankert ist.
2/2 Punkte 

Das Cover des Buches wirkt ebenfalls sehr direkt. Die in pink gehaltene Schrift gefällt mir sowohl vom Stil, als auch von Größe und Farbe. Sicherlich ist das Cover nicht perfekt, denn leider sehe ich keinen Bezug zu Zebra und dem Mädchen mit Regenschirm. Das finde ich ein wenig schade, da auch andere Dinge hätten abgebildet sein können, die einen Bezug zur Handlung haben. Das Blau im Hintergrund erinnert mich an Wolken und eine sehr schöne Stelle, die das Buch für seine Leser bereithält.
2/3 Punkte

Die Inhaltsangabe finde ich ganz gut gemacht, sie gibt den Inhalt gut wieder und verrät nicht zu viel. Besonders spannend ist sie zwar nicht, aber sie hat es geschafft, mich zum Lesen zu animieren. Das Thema des Romans wird in der Inhaltsangabe noch nicht ganz klar. "Zoe ist krank" heißt es, aber gemeint ist es nicht so, wie man spontan denken könnte. Zoe hat kein Krebs und auch keine andere tödliche Kranheit. Und eigentlich wäre sie auch überhaupt nicht gefährdet. Wäre ihr Kopf nicht. Denn in ihm steckt die Krankheit, die Zoe von innen heraus aufzufressen scheint. Ich finde es gut, dass die "Krankheit" beziehungsweise Besessenheit behandelt wird, da es doch ein recht anspruchsvolles Thema ist, von dem ich bisher nichts gelesen hatte.
  3/4 Punkte

Die Idee des Buchs, das Grundgerüst, worauf es aufbaut, hat mich zuerst nicht sonderlich angesprochen. Doch mit der Zeit schaffte ich es, mich langsam aber sicher in die Geschichte einfinden. Die Idee sprach mich immer mehr an und so kam es, dass ich letzten Endes wirklich überzeugt war. Ein solches Buch ist mir noch nicht untergekommen. Einen Roadtrip-Roman habe ich zwar vorher noch nie gelesen (*schäm*), aber wenn die auch so toll sind wie dieses Buch, kann ich mir das in der Zukunft ziemlich gut vorstellen.
4/4 Punkte

Die Umsetzung der Idee fand ich anfangs nicht wirklich besonders gut gelungen, da es mir schwerfiel in die Geschichte hineinzufinden. Aber als die Idee mir dann geläufiger wurde, gefiel mri auch die Umsetzung besser. Das Herumreisen von Hannah und Zoe erschien mir realitisch; so hätte es wirklich passieren können. Obwohl mir die Umsetzung ganz gut gefiel, gehört sie für mich eher in den Durchschnitt - nichts ganz Besonders, aber auch nicht schlecht.
2/4 Punkte
 
Den Schreibstil von Wendy Wunder mochte ich sehr gerne. Er war abwechslungsreich und sehr realitisch gehalten. Manche Stellen mochte ich mehr als andere, obwohl sich durch den gesamten Roman eine gewisse Spannung zieht, die irgendwie an keiner Stelle verloren geht. Man erkennt in dem Roman die Liebe, die Wendy Wunder ihrem Text Das Glück wächst nicht auf Bäumen schenkt. Sie schafft es, dem Text ihre Signatur zu geben, ihre Initialen in jeden einzelnen Buchstaben zu ritzen, als wolle sie die Inschrift verstecken. Aber doch kann nun jeder sehen, dass es allein ihr Werk ist. Ganz überzeugen konnte sie mich noch nicht und ich werde wohl weitere Lektüre aus ihrer Feder brauchen, um mir ein endgültiges Urteil bilden zu können.
  3,5/5 Punkte

Die Hauptfigur Hannah, aus deren Sicht die Geschichte erzählt wird, gefiel mir von Anfang an recht gut, auch, wenn ich mich teilweise nicht wirklich in Hannah hineinfühlen konnte. Zoe war mir durchaus auch teilweise sympathisch. Aber manchmal konnte ich ihr Denken und Handeln nicht nachvollziehen. Mich in sie hineinzufühlen fiel mir ebenfalls schwer, obwohl ihre Gefühle von ihr selbst eigentlich recht gut geschildert werden. Alles in allem mochte ich die Charaktere recht gern, hätte jedoch gerne mehr über Hannah und Zoe erfahren.
1,5/3 Punkte

Wendy Wunder unterrichtet Yoga in Boston, wenn sie nicht gerade schreibt oder Zeit mit ihrem Mann und ihrer Tochter Cadence verbringt. Und ja, Wendy Wunder ist tatsächlich ihr richtiger Name.

Das Glück wächst nicht auf Bäumen hat mir ziemlich gut gefallen. Obwohl ich die Charaktere, besonders Zoe, nicht immer verstehen und nachvollziehen konnte, mochte ich sie gerne. Der Schreisbtil gefällt mir auch, er ist ziemlich locker ohne irgendwo hängen zu bleiben. Mir ist keine Stelle aufgefallen, die mich zu Tode gelangweilt hat. Ich gebe dem Buch gute 18 Punkte. Diese hat es sich mehr als verdient und ich bin froh, dass ich es lesen durfte. Ich möchte das Buch nicht mehr missen und freue mich, es jetzt guten Gewissens in meinen Schrank stellen zu können. Mit der Sicherheit, es eines Tages wieder hervorzuholen und nochmal zu lesen. 
 Ich bedanke mich an dieser Stelle noch einmal an Goldmann-Verlag, welcher mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat!

18/25 - Ein liebenswertes Buch mit einer toll verpackten Geschichte.

Kommentare:

  1. Hallo liebe Michelle,
    eine wirklich schöne Rezension hast du da verfasst. Mir gefällt dein Bewertungssytsem echt gut und auf den Roman bin ich nun ebenfalls neugierig geworden. :)
    Liebste Grüße,
    Franzi
    (himmlischerfedertraum.blogspot.de)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Franzi!

      Dankeschön ☼ Der Roman ist wirklich schön für zwischendurch. Dringende Leseempfehlung.

      Liebe Grüße zurück, Rainbow ♥

      Löschen
  2. Danke für die tolle Rezi, das Buch hab ich von der LBM mit nach hause gebracht und bin nun gespannt was mich erwartet.

    LG Piglet <3

    AntwortenLöschen