13. März 2015

Rezension "Bird und ich und der Sommer in dem ich fliegen lernte"

Autorin: Crystal Chan
Preis: 14, 95 €
Inhaltsangabe: In den Sternenhimmel gucken, auf Bäume klettern und nach besonderen Steinen graben - in John hat Jewel einen Freund gefunden, mit dem all das noch viel mehr Spaß macht. Zusammen mit ihm ist sie sogar mutig genug, dem Bürgermeister die Meinung zu sagen und ihren Eltern fragen zu stellen. Fragen über diesen einen Tag, an dem Jewel geboren wurde, ihr Bruder starb und sich das Leben ihrer Familie für immer verändert hat...
Erster Satz: Großvater hörte an dem Tag auf zu sprechen, an dem er meinen Bruder John tötete.

 Kaufen?   →   Gibt es bei   Magellan   als Hardcover.
Danke für dieses tolle Rezensionsexemplar!



Der Titelgefällt mir supergut. Wie immer bei Magellan, ist der Titel sehr fantasiereich gewählt und verfehlt seine Wirkung beim Leser nicht. Ich bin beeindruckt davon, was hinter dem Titel, insbesondere hinter "und der Sommer, in dem ich fliegen lernte" steht. Der Titel ist perfekt angepasst an die Handlung und kann mich daher vollkommen überzeugen.
2/2 Punkte

Ich liebe das Cover. Auch hier wird deutlich sichtbar, mit welcher Liebe zum Detail Magellan arbeitet. Die vielen kleinen Ornamente, Blumen und Vögel machen das Cover zu etwas ganz Besonderem. Die Schrift gefällt mir gut, auch, dass der Name Bird heraussticht, da Bird im Buch eine zentrale Rolle übernimmt. Ich liebe die Aufmachung, wie bisher alle Bücher des Verlages, die ich je gesehen habe. Wäre mir das Buch in der Buchhandlung begegnet, hätten mich Cover und nicht zuletzt auch der Titel sofort dazu angeregt, es aus dem Regal zu nehmen und durch die Inhaltsangabe zu schmökern.
3/3 Punkte

Die Inhaltsangabe ist meiner Meinung nach gut geschrieben. Es wird deutlich klar, dass es um ein Mädchen namens Jewel geht, die einen Freund findet undmit ihm plötzlich mehr Spaß hat, als sie vorher jemals dachte. Der Klappentext macht auf jeden Fall neugierig auf das Buch, zumindest ging es mir so. Jewels Geschichte hat mich sofort angesprochen und ich wollte alles über sie erfahren. Das Thema ist ebenfalls nicht enttäuschend! Ich mag es, wie die kleine, junge Jewel damit umgeht, dass ihr Bruder verstorben ist, bevor sie überhaupt auf die Welt kam, wie sie das verarbeitet und dabei in ihrer eigenen kleinen Welt lebt, die sich um sie immer weiter dreht, komme, was kommen mag.
  4/4 Punkte

Wie gesagt ist die Idee sehr schön gemacht - Die junge Jewel verarbeitet den Tod ihres Bruders und möchte gerne einen neuen Freund oder eine neue Freundin finden. Als sie dabei zufällig John trifft, ist sie umso glücklicher, als John ihr zeigt, dass er sie genauso gerne mag wie sie ihn. Leider findet Jewels Familie John anfangs nicht wirklich gut, was vor allem an seinem Namen liegt - John hieß nämlich auch Jewels verstorbener Bruder. Genannt wurde er zwar immer nur Bird, doch von diesem Namen haben alle aufgehört zu sprechen, da er ein Ereignis auslöste, dass das Leben der Familie für immer veränderte... Die Grundidee hinter dem Buch ist schön gemacht, sicher nicht all zu neu, aber mit schönen Details geseht, die das ganze wieder gut machen.
3/4 Punkte

Die Umsetzung des Buches ist meiner Meinung nach perfekt gelungen.  Man lernt gleich zu anfangs die sehr junge Jewel kennen, direkt an ihrem Geburtstag, der ihr elftes Jahr besiegelt und das zwölfte Willkommen heißt. Gleich in den ersten Kapiteln und auf den ersten Seiten wird bereits klar, wer Jewel ist und wo sie mit ihrer Familie lebt. Die Umsetzung ist daher gelungen, weil das Buch geschrieben ist mit Pepp, mit Pfiff und Klugheit, aber auch mit ein wenig Humor und Traurigkeit. Es ist die perfekte Mischung, die mich als Leser sofort in seinen Bann gezogen hat.
4/4 Punkte
 
  Das Buch Bird und ich und der Sommer in dem ich fliegen lernte wird erzählt von Jewel. Die Kapitelaufmachung ist sehr schön und einfach zu lesen. Der Schreibstil von Crystal Chan gefällt mir gut. Sie hat das Talent, die Umgebung Jewels ganz toll zu beschreiben. Sie könnte meinetwegen tausende Geschichten erzählen und ich würde bei jeder einzelnen davon zuhören. Sie erzählt mit kindlicher Leichtigkeit und der Traurigkeit, die selbst einen Erwachsenen manchmal umhaut. Jewel ist eigentlich überhaupt nicht so und scheint zu Anfang unbeschwert, als würden die Probleme, die ihre Familie hat, sie nichts angehen. Sie verdrängt alles bis zu dieser Geschichte, die am Tag ihres zwölften Geburtstages beginnt. Jewel verändert sich in dieser Geschichte, fast still und heimlich, wie mir scheint, lässt die Autorin sie langsam erwachsen werden und schafft es so, zwischen Jewel und der Geschichte eine ideale Parallele entstehen zu lassen.
  5/5 Punkte

Jewel, unsere absolut clever und kluge Protagonistin mit dem großen Herzen. Zuerst einmal finde ich ihren Namen wunderschön. Jewel - Edelstein, so Jewel selbst schon auf den ersten Seiten, hieße sie nur, weil der Name mit einem J anfängt - genau wie der ihres Bruders John, der an dem Tag starb, an dem Jewel auf die Welt kam. Doch ich finde, dass hinter dem Namen eine andere Geschichte steht, die sich einem klugen und aufmerksamen Leser erschließt, wenn man nur lange darüber nachdenkt. Ich bin glücklich, Jewel kennengelernt zu haben, weil sie eine sehr realistische und echte Protagonistin ist. Ihre Handlungen wirken nahezu real, wenn sie beginnt zu erzählen, was sie tut. Für ihre zwölf Jahre scheint sie mir psychisch sehr erwachsen - auch, wenn sie sich für Dinge interessiert, für die sich andere Mädchen in ihrem Alter nicht mehr interessieren würden. Jewel ist auf jeden Fall ein Mädchen, dass ich auch im echten Leben sehr gerne treffen würde.
3/3 Punkte

Crystal Chan ist als die Tochter eines chinesischen Vaters und einer polnischstämmigen Mutter inmitten von Getreidefeldern in Wisconsin aufgewachsen. Sie hat für Zeitschriften geschrieben und als Geschichtenerzählerin gearbeitet und lebt jetzt in Chicago. Bird und ich und der Sommer, in dem ich fliegen lernte ist ihr erster Roman.

Das Buch Bird und ich und der Sommer in dem ich fliegen lernte rutscht auf die Liste meiner Lieblingsbüchern. Anfangs hatte ich wirklich nicht damit gerechnet, da sich das Buch bereits an Leser ab elf Jahren richtet. Und dann habe ich das Buch gelesen und wusste, dass es ein Buch ist, dass man immer lesen kann - ob als Junge, Mädchen, Teenager oder Kind. Ich war wirklich beeindruckt von der Fähigkeit der Autorin, ein solches Werk zu erschaffen - ich begegne ihr mit dem größten Respekt. Das Buch konnte mich zu 100% überzeugen, wie es auch schon "Sternschnuppenstunden" von Magellan getan hat. Ich hoffe, dass ich bald die Möglichkeit habe, weitere Bücher des Verlages zu lesen, da ich der festen Überzeugung bin, dass dort keine 08/15-Bücher verkauft werden. Die Bücher, die es dort gibt, scheinen alle eine Handlung zu haben, die durchaus realistisch ist und ich lege euch allen ans Herz, bei Magellan eine Bestellung zu tätigen. Ihr werdet es nicht bereuen. Bird und ich und der Sommer in dem ich fliegen lernte landet mit 24 von 25 möglichen Punkten ganz weit oben auf der Liste mit Büchern, die mir dieses Jahr ganz besonders gut gefallen haben - obwohl das Jahr noch so jung ist. Natürlich entspricht dies ganzen fünf von fünf Vöglein. 
 
Ich bedanke mich an dieser Stelle noch einmal an Magellan-Verlag, welcher mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat!

L E S E P R O B E


24/25 - Ein sehr realistisches Buch mit einer authentischen Protagonistin.

Kommentare:

  1. Hey!
    Schöne Rezension! Du hast meine Wunschliste mal wieder verlängert...;)
    Ganz liebe Grüße<3<3:)
    Sally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön ♥ Liegt das nicht in der Natur aller Buchblogger?
      Glaub mir, du wirst es keineswegs bereuen.

      Ganz viele liebe Grüße zurück, Rainbow ☼♥

      Löschen
  2. Die Rezension ist toll! Ich finde das Buch klingt echt interessant und du hast mich mit deiner Rezension ein wenig zu viel begeistert, sodass es auch auf beine WuLi kommen muss :D
    Liebste Grüße, Calli <3
    http://sparklingforstars.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! Das Buch ist aber besser :D
      Es freut mich, dass ich dich begeistert konnte.

      Grüße zurück ☼♥

      Löschen
  3. Das Buch hat sich schon vom Klappentext und vom ersten Satz her echt toll angehört, aber deine (schön geschriebene!) Rezension hat mich nochmal um einiges mehr überzeugt. Ich glaube, es wird gar nicht so lange auf meiner Wunschliste stehen, am liebsten möchte ich es jetzt gerade lesen. Also wird es auch nicht lange subben! ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist eine sehr kluge Entscheidung. Ich liebe das Buch irgendwie total *-*

      Löschen