4. Juni 2016

MANCHMAL, DA WILL ICH EINFACH SCHWEBEN


Manchmal. Da will ich einfach davonschweben, mich losmachen von allem, was mich belastet. Ich will diese Gefühle, die ich fühle, nicht mehr haben und will frei sein, ganz frei von jeglichen Zwängen. Und manchmal, viel zu selten, da bin ich dankbar, für das, was ich habe. Nicke mir selbst zu und sage: "Es ist gut, was du machst." Ich habe meine eigene, kleine Welt, die mal bunt ist wie ein Regenbogen und mal grau, düster.




Momente zu selten schätzen, das ist eines meiner Probleme. Die kleinen, guten Dinge nicht ausnutzen und die kleinen, schlechten Dinge in den Mittelpunkt des Denkens setzen. Dabei sollte ich mich gar nicht darauf fokussieren, sondern auf das, was ich habe. Was ich liebe. Ich bin schlecht darin, meine Gefühle anderen Menschen zu zeigen. Und manchmal komme ich mir deswegen vor wie in einem klischeereichen, schlechten Buch. Es geht immer um jemanden, der seine Gefühle nicht zeigt und am Ende tut er es dann doch und alles wird gut. Aber leider ist das im echten Leben nicht so. Du kannst Dich nicht jedem öffnen und alles wird gut. Wenn Du den falschen Leuten die falschen Dinge erzählst, werden sie Dir mit ihrem Handeln zeigen, dass es nicht so ist. 


Ist es nicht ein schöner Gedanke, dass wir den Großteil unserer besten Tage noch nicht gelebt haben? Wir sind genug. Nur vergessen wir das manchmal. Es gibt so viele Gründe, glücklich zu sein. Warum sind wir es nicht einfach? Wir alle brauchen etwas, das uns hilft, die schlechten Tage und den Schmerz zu überstehen. Aber wir werden diese Sache finden. Und die schlechten Tage werden einfacher werden. Sie werden keine guten Tage sein, aber bessere Tage. Das Leben ist nämlich gerade deshalb fair: Weil es unfair zu jedem ist, jedem ein Bein stellt.


Ich wünschte, ich könnte von mir behaupten, dass es mich nicht immer interessiert und kümmert. Aber Menschen sind nun mal nicht egal - keiner von ihnen. Sich um seine Mitmenschen zu kümmern, sollte uns am Herzen liegen.  Ich denke sehr viel. Ich nehme alles in meiner Umgebung wahr. Nur ist es schwer, das alles in Worte zu fassen. Deshalb bin ich lieber ruhig und sage nur die Sachen, derer ich mir sicher bin.


Wie ihr vielleicht gemerkt habt, war ich für eine Weile nicht da. Ich war nicht weg, sondern lediglich nicht da. Aber jetzt möchte ich wieder anfangen. Aber anders als vorher. Nicht mehr nur über Bücher bloggen, sondern über mein Leben. Ich hoffe, Du begleitest mich auch auf dieser Reise. Es würde mir sehr viel bedeuten.


Kommentare:

  1. Hey!
    Ich kann die Gefühle, die du beschreibst sehrsehr gut nachvollziehen und kann dir in allem eigentlich nur zustimmen. Wir sollten wirklich lernen dankbar zu sein, aber sobald man sich dazu zwingt, funktioniert es nicht mehr. Irgendwie müssen wir es also schaffen unbewusst dankbar zu sein, unbewusst glücklich und ich habe meistens nicht die geringste Ahnung, wie das gehen soll...
    Jedenfalls wünsche ich dir einen wunderschönen "Neustart" hier auf diesem Blog und bin schon gespannt, was uns hier alles erwarten wird :) <3
    Allerliebste Grüße, Ambria <3<3<3:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey! Danke für deinen lieben Kommentar.
      Deine Worte haben mich nachdenklich gestimmt, aber ich muss dir zustimmen. Das unbewusste Dankbarsein ist so unfassbar schwierig, doch ich hoffe wirklich, dass wir alle es irgendwann, irgendwie lernen. Aber ich schätze, eines Tages werden wir es schaffen, glücklich zu sein.
      Danke! Von ganzem Herzen.

      Ganz viele liebe Grüße an dich zurück ♥ Michelle

      Löschen
  2. Hallu du,

    dein Text ist so wahr und schön geschrieben, dass ich gerade am liebsten durch mein Handy zu dir klettern würde um dich zu umarmen ❤
    Bewusster Leben. Nicht immer nur auf das negative konzentrieren. Lernen im Regen zu tanzen... Das sind Dinge, die ich selber möchte. Glücklicher sein auch wenn es mal schwer ist, daran denken, dass noch hunderte schöne Tage kommen und so viel Lachen, wie es geht.

    Ich freue mich auf das, was nun hier passiert und bin gespannt.
    Und ich stehe hinter dir, wie immer, denn wir sind ja nicht umsonst BBF.

    Sonnige Grüße,
    Hannah❤

    AntwortenLöschen
  3. Hey :)

    sehr schön geschrieben. Gefällt mir richtig gut.
    Wir alle sind dabei an uns selbst zu arbeiten und uns zu verbessern, das dauert eine Zeit bis man mit seinem Bewusstsein wächst. Lernt welche Dinge zu schätzen sind und was man getrost ignorieren kann.
    Das kommt, hab nur Vertrauen in dich selbst.

    Liebe Grüße, Anne♥

    AntwortenLöschen
  4. Hey,
    sehr schön geschrieben und die Bilder dazu sind auch wirklich wundervoll. Deine Worte bringen mich zum Nachdenken - passend dazu, habe ich heute ohnehin schon einen sehr nachdenklichen Tag. Ich versuche, die kleineren Dinge im Leben mehr zu genießen und mich öfter daran zu erinnern. Allgemein ist das Leben doch ein langer Lernprozess, bei dem man dauernd versucht, sich selbst zu optimieren. Leider klappt das nicht immer, aber davon sollte man sich nicht unterkriegen lassen und sich selbst treu bleiben.
    glg, Nicca von kosmeticca.blogspot.com

    AntwortenLöschen