21. Januar 2016

REZENSION || DAS LICHT VON AURORA ~ ANNA JARZAB

   KAUFEN   


INHALT
♦   Schon immer wollte die 16-jährige Sasha in die Rolle ihrer liebsten Romanheldinnen schlüpfen und Abenteuer in fernen Welten erleben. Nicht ahnend, dass die Geschichten ihres Großvaters über Parallelwelten tatsächlich wahr sind, landet sie plötzlich unfreiwillig in Aurora – einer modernen Monarchie. Neben einem Leben am Hofe erwartet Sasha hier auch die ganz große Liebe. Doch Palastintrigen und Verrat drohen ihre Träume zu zerstören ...

ERSTER SATZ
♦   In der 10. Klasse belegte ich einen Philosophiekurs, um Punkte für meinen Abschluss zu sammeln.

MEINE MEINUNG
♦    Das Licht von Aurora stand nun schon seit Erscheinen auf meiner Wunschliste. Die komplette Geschichte klang in meinen Augen sehr gut durchdacht und auch die Idee an sich versprach eine spannende Handlung. An Weihnachten habe ich das Buch dann von meiner Oma und meinem Opa geschenkt bekommen und mittlerweile ausgelesen. 

TITEL
  Ich finde den Titel sehr ansprechend und habe auch einen schönen Bezug zum Buch gefunden. In dem Buch geht es um die junge Sasha, die nie wirklich über Parallelwelten nachgedacht hat - bis sie am eigenen Leibe erfahren muss, dass sie existieren. In Aurora angekommen soll sie die verschwunde Prinzessin, ihren Analog, ersetzen. Sasha und Prinzessin Juliana gleichen sich auf's Haar -  niemand wird merken, dass Sasha gar nicht die ist, die sie zu sein vorgibt. Oder? 
Das Buch spielt in der fiktiven Parallelwelt Aurora, über die man im Laufe des Buches sehr viel erfährt. In Aurora gibt es Polarlichter und falls ihr solche noch nicht gesehen habt, solltet ihr euch unbedingt Bilder ansehen! Es ist ein wahres Lichterspektakel und ich finde es superschön, dass der Titel sich mit auch darauf bezieht. 2 | 2 Punkte

COVER
   Wer könnte sich nicht in dieses märchenhafte, aufwendig gestaltete Wunderwerk verlieben? Obwohl ich der verwendeten Schriftart  nicht wirklich viel abgewinnen kann, mag ich trotzdem den Rest sehr gerne. Der See und die Natur - die Berge im Hintergrund. Der Nachthimmel, an dem sich Polarlichter andeuten und schließlich auch das prachtvolle, ein wenig transparente Kleid, das sich perfekt einfügt. Ich mag die Farbkombination und generell kann man einfach sagen, dass dieses Cover ein wahres Schmuckstück im Bücherregal darstellt. 3 | 3 Punkte

INHALTSANGABE
   Meiner Meinung nach ist die Inhaltsangabe ein wenig zu knapp. Zuerst erfahren wir viel von Sashas Vorgeschichte, dann sind wir plötzlich in Aurora. Ich finde, dass man dem Leser schon sagen sollte, welche Aufgabe Sasha in Aurora verrichten soll, denn so wirkt es fast so, als würde Sasha lediglich mal kurz durch eine andere Welt spazieren. Hier hätte man definitiv ein wenig mehr Information reinpacken können, denn die Inhaltsangabe an sich macht mich nicht so neugierig auf das Buch, wie es schon andere Inhaltsangaben geschafft haben. 2 | 4 Punkte

IDEE / THEMA
♦   Die Idee finde ich extrem erfrischend. Sie ist etwas ganz Anderes als alles, was ich bisher gelesen habe. Ein Jugendbuch über Parallelwelten habe ich bisher noch nicht in den Händen gehalten - wenn man von Das Licht von Aurora mal absieht. Obwohl es natürlich auch die klassische Romanze und die Frage Welchen Jungen soll ich nur nehmen gibt, ist dieses Buch dennoch besonders und anders. Es erzählt die Geschichte eines Mädchens, das gezwungen wird, jemand anders zu sein und sie verliebt sich als sich selbst in den Jungen, den eigentlich die, die sie sein soll, lieben soll. Die Themen finde ich sehr jugendgerecht und toll aufgearbeitet. 4 | 4 Punkte

UMSETZUNG
   Die Umsetzung hat mir gut gefallen. Sie war zwar teilweise ein wenig holprig und manchmal sogar langweilig, aber der Reiz, weiterzulesen, war dennoch immer da. Ich wollte wissen, wie die Geschichte endet und ob Sasha bekommt, was sie will. Zwischenzeitlich musste ich lange pausieren, da mich die Schule sehr gefordert hat, was Tests und Hasuaufgaben anging und abends hatte ich dann nicht mehr die nötige Motivation, mich an das Buch setzen. Aber es ging auch darum, dass ich mir die tolle Geschichte nicht reindröhnen wollte, wenn mein Gehirn längst abgeschaltet hatte - ich wollte es mit wachen Augen sehen können. In den letzten Tagen habe ich es dann beendet und festgestellt, dass ich das Buch wirklich sehr gerne mochte. 3 | 4 Punkte

SCHREIBSTIL
   Obwohl ich den Schreibstil gelungen fand, konnte er mich zwischenzeitlich nicht zu hundert Prozent einnehmen. Normalerweise verliebe ich mich Schlag auf Schlag in alle möglichen Autoren, doch bei Anna Jarzab sprang der Funke noch nicht über. Umso gespannter bin ich natürlich auf die folgenden Bände und den Fortgang der Geschichte wie auch auf das Wachstum ihrer Fähigkeiten. 3 | 5 Punkte

CHARAKTERE
   Die Charaktere fand ich größtenteils sehr gelungen und besonders Sasha mochte ich sehr. Mit den anderen Figuren hatte ich meine kleinen Schwierigkeiten, doch gegen Ende kam ich gut mit allen klar und spätestens da hatte Prinz Callum dann mein Herz erobert. Wer das ist? Tja ... Gerne hätten die Figuren etwas tiefer unter die Haut gehen können, denn alles in allem waren sie letzten Endes ein wenig vorhersehbar und naiv. Ich hätte mir mehr gewünscht. Dennoch fand ich alle Charaktere spannungsreich und interessant. 2 | 3 Punkte

AUTORIN
   Anna Jarzab wuchs in einem Vorort von Chicago und in der Gegend von San Francisco East Bay auf. Nachdem sie an der Santa Clara University Englisch und Politikwissenschaft studierte, machte sie an der University of Chicago ihren Master in Literatur und Kreativem Schreiben. Heute lebt sie in New York.

GESAMTEINDRUCK
   Obwohl ich Das Licht von Aurora wirklich sehr mochte und auch die Charaktere gemocht habe, fehlte mir der überspringende Funke. Die Geschichte und die Idee ist zweifellos toll und sehr gut durchdacht, doch ab und an haperte es ein wenig an der Umsetzung. Der Schreibstil von Anna Jarzab ist zwar relativ simpel gehalten und daher leicht und schnell zu lesen, aber dennoch sehr gut. Zwar erkannte ich in einigen ihrer Sätze bestimmte Muster und erahnte manchmal schon, wie der nächste Satz lauten würde, aber ich mochte ihn trotzdem sehr gern, weil die Autorin mich bei der Hand nahm und mir Aurora zeigte, eine moderne Monarchie, die mich in ihren Fängen von der ersten bis zur letzten Seite gefangen hielt.

19 | 25 Punkte  ~  Ein Buch, das mich in eine fremde Welt entführt hat!

Kommentare:

  1. Huhu Michelle :)
    Erstmal, das letzte Zitat ist total schön! :) Mir hat das Buch tatsächlich sehr gut gefallen, ich wurde aber auch total vom Stil der Autorin mitgezogen. Umso gespannter bin ich jetzt auf Band 2...

    AntwortenLöschen
  2. Danke für diesen Beitrag, das Buch hört sich für mich sehr spannend an! Wenn ich aus der Klausurenphase raus bin, werde ich es mir mal genauer ansehen. :)
    glg, nicca von kosmeticca.blogspot.com

    AntwortenLöschen