14. November 2015

TERRORANSCHLÄGE IN PARIS - DAS LEBEN JAGT MIR ANGST EIN

Bei meinem neuen Format "Things I can not believe" möchte ich im Allgemeinen ein bisschen motzen - über die Gesellschaft oder sonstige Dinge, die mich aufregen. Heute kommt nach langer Zeit mal wieder ein Beitrag - über etwas, das mich einfach nur schockiert.


In der vergangenen Nacht sind mehr als 120 Menschen gestorben. Nicht, weil sie krank oder zu alt oder zu schwach waren. Sie starben aus der Laune irgendwelcher idiotischer Schützen heraus. Ich bin schockiert, dass Menschen so etwas einfach tun können. Sie stürmen Paris, Bomben an einem Gürtel an ihrem Körper tragend, um sich selbst hochzujagen. 

Gestern Nachmittag kam es bereits zu einer Bombendrohung in dem Hotel, indem die deutsche Nationalmannschaft übernachten sollte. Die Polizei durchsuchte daraufhin das Hotel, fand aber nichts. Am Abend fand das Freundschaftsspiel Frankreich - Deutschland statt. Etwa in der zwanzigsten Minute hörte man einen sehr lauten Knall - die erste Explosion etwas abseits des STADE DE FRANCE, wo das Spiel stattfand. An dieser Stelle großen Respekt an die beiden Fußballmannschaften, die in dieser heiklen Situation weiterspielten, als sei nichts geschehen. Ich denke, dass es für viele verrückt erscheinen mag, in einer solchen Situation ein Spiel zu beenden. Doch stellen wir uns doch mal vor, was passieren würde, wenn das Spiel plötzlich beendet wird, die Spieler in Sicherheit gebracht werden und die Leute in den Rängen nicht. Wie würden sie reagieren? Eine totale Massenmanik würde ausbrechen. 

Letzten Endes geschah nach Ende des Spiels nichts anderes meiner Meinung nach. Obwohl sie relativ geordnet aufs Spielfeld strömten, stürzten viele Menschen auf den Treppen und waren verwirrt und panisch. In keinem Fall eine einfache Situation. Als das Handynetz zusammenbrach, gab das den Menschen den Rest. Währenddessen wurden in der Konzerthalle BATACLAN mehr als 100 Geiseln genommen. In dieser Halle starben im Laufe des Abend beim wilden, unkontrollierten Rumgeballere mehr als 120 Menschen. 

Ich denke, dass das aktuell alles auf den Punkt bringt. Menschen, über dessen Identität ich mir kein Urteil erlauben möchte, schießen wahllos auf Menschen. Wozu? Um ein Zeichen zu setzen? SO WIRD ES NICHT GEHEN! Überall sehe ich Menschen, doch gerade heute und gestern Nacht sehe ich in den Attentätern keine Menschen mehr. Sie sind nicht mehr menschlich. Menschlichkeit sehe ich in jenen, die als Ärzte und Sanitäter, Feuerwehrleute oder sonstiges herbeieilen um zu helfen. Diese Menschen mit dem großen Herzen, sie verkörpern in dieser Nacht Menschlichkeit. Die Menschen, die unter dem Hashtag #PorteOuvert an alle appellierten, die auf den Straßen noch unteregs waren. Kommt zu uns, tretet ein, kommt von der Straße, bringt euch in Sicherheit. Zu Deutsch: Geöffnete Tür. Einen großen Respekt an diese Menschen, die in einer absoluten Ausnahmesituation richtig und menschlich gehandelt haben! In diesem Fall heißt es einfach nur "Pray for Paris" - Betet für Paris, aber auch "Pray for the World" - Betet für die Welt. Wo soll das alles hinführen? Im Januar Charlie Hebdo, dann diese Anschläge. So langsam jagt mir das Leben Angst ein.
Ich bin schockiert und schäme mich in diesem Moment für jene, die zu unmenschlich sind, um wie ein Mensch zu handeln. Entschuldigt, wenn meine Gedanken ein wenig wirr sind, doch ich habe einfach das Bedürfnis, sie aufzuschreiben. In diesem Moment sind wir Deutschen natürlich besonders betroffen - unsere Nationalelf verbrachte die Nacht im Stadion. Es war die sicherste Möglichkeit. Mittlerweile sind die mit einem Flugzeug wieder in die Heimat zurückgekehrt und sicher gelandet. 

Am Freitag, dem 13. November 2015 wurden in Paris mehrere schwere Terroranschläge verübt. Die französische Regierung hat den Ausnahmezustand erklärt und in diesem Rahmen Kontrollen an den Landesgrenzen auch zu Deutschland eingeführt. Es kann daher im Reiseverkehr vorübergehend zu Einschränkungen kommen. Reisende werden dringend gebeten, den Anweisungen der französischen Sicherheitsbehörden Folge zu leisten, sich in Frankreich umsichtig zu bewegen und über Medien und diese Reise- und Sicherheitshinweise zur Lageentwicklung informiert zu halten.                               -http://www.auswaertiges-amt.de
 Museen bleiben geschlossen, über Paris liegt Trauer und Fassungslosigkeit über diese schreckliche Tragödie. Es gibt nur wenige, sichere Informationen über die schockierenden, scheinbar geplanten Terroranschläge.
Der Eiffelturm in dieser Nacht - dunkel statt funkelnd und glitzernd. 
Allein das zeigt uns, dass ein Ausnahmezustand herrscht, den niemand verstehen geschweige denn begreifen kann. Mehr als 100 Menschen starben ohne Grund. Also lasst uns einfach den Kopf senken und an diese Menschen denken, die gestern um diese Zeit noch fröhlich waren, eine Familie hatten, Kinder. Lasst uns beten für die Angehörigen, lasst uns uns aufwenden gegen diese Terroristen.


Schmerz und Fassungslosigkeit bestimmt meine heutigen Gedanken. Ich denke an die Familien, die in dieser Nacht ihre Kinder, ihren Vater oder Mutter oder ihre Großeltern verloren haben. Ich bete für die Schwerverletzten, ob körperlich oder seelisch. Die tiefen Spuren in den Seelen schmerzen mehr als die Wunden, die die Menschen erlitten haben. Obwohl es mir in diesem Moment mehr als selbstsüchtig erscheint, frage ich mich, wo das alles hinführen wird. Die Welt ist erschüttert, alle halten sich an den Händen, flüstern Beistand und Gebete.
WO WIRD DAS HINFÜHREN?
Ich weiß keine Antwort und muss zugeben, dass ich Angst vor der Zukunft habe, wenn sie tatsächlich so aussieht, wie uns mit diesem herzzerreißenden Ereignis mal wieder vor Augen geführt wird.
MIT ZWEI WEINENDEN AUGEN UND EINEM HERZ VOLL SCHMERZ, MITGEFÜHL UND ANGST SCHLIEßE ICH DIESEN BEITRAG. ICH BIN BETROFFEN UND ERSCHÜTTERT.
#prayfortheworld


Kommentare:

  1. Hey!
    Als ich heute in der Früh davon erfahren habe, habe ich geglaubt das ist ein schlechter Scherz. Über 130 Menschen wie du und ich mussten ihr Leben geben, weil irgendwelche psychisch gestörten Personen beschlossen haben sie einfach mal zu töten. Das Ganze schockiert mich mindestens genauso sehr wie dich und auch ich mache mir in letzter Zeit oft Gedanken über die Welt. Wo soll das alles hinführen? Manchmal habe ich das Gefühl, wir erleben gerade eine Zeit, wie wir sie nur aus Dystopien kennen...das mag jetzt vielleicht ein wenig heftig klingen, aber so ist es nun einmal. Wir können wirklich nur dafür beten, dass die Menschheit bald wieder zur Besinnung kommt <3
    Viele liebe Grüße, Ambria <3<3<3<3

    AntwortenLöschen
  2. Schrecklich... ich bin heute aufgewacht, hab Facebook gecheckt und die ganzen Posts gesehen und das kam mir schon so unwirklich vor. Dann die Nachrichten, einfach heftig... Das kommt einem immer so weit weg vor, aber eigentlich passiert das vor der eigenen Haustür. Die armen Menschen, die wegen solchen Spinnern ihr Leben lassen mussten oder Angehörige, Freunde und ihre Liebsten verloren haben... Du hast recht: Wo soll das nur hinführen?!
    Gestern Abend habe ich mir noch Gedanken darüber gemacht, dass ich heute ja noch einen Blogpost schreiben und andere Dinge machen muss, aber sowas kommt einem dann plötzlich so belanglos vor...
    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Ich will niemanden, der solche Taten ausgeführt hat, in Schutz nehmen. Was passiert ist, ist schrecklich und hätte nie geschehen dürfen.
    Der Satz "I see humans, but no humanity" trifft es auf den Punkt. Aber damit sind nicht nur die Terroristen gemeint! Denn die Terroristen haben ja einen Grund, wofür sie einstehen- und an diesem sind sie nicht allein verantwortlich.
    Eine gute Freundin von mir ist Muslimin, aber sie trägt kein Kopftuch und hat moderne, keine "radikalen" Vorstellungen, von wegen, Frauen dürften nicht Auto fahren, keinen Sex vor der Ehe usw.
    Was mich wirklich und wahrhaftig schockiert, ist, dass es dennoch Leute gibt, die sie wegen ihrer Religion beleidigen und fies behandeln. Meine Fresse, diese Deppen haben keine Ahnung von ihrer modernen Lebenseinstellung und von ihrem Lebensstil, trotzdem erlauben sie sich schon ein Urteil!
    Ich erwarte auch nicht von jedem Deutschen, dass er einen Weltkrieg anfängt, nur weil er die selbe Nation teilt wie Adolf Hitler.
    Information zur ausgleichender Gerechtigkeit: einmal starben wegen dem Christentum weitaus mehr Menschen. Gailileo Galilei durfte vor der Kirche nicht einmal seine Theorie beweisen, die die Menschheit damals viel, viel weiter gebracht hatte.
    Aber zurück zum Thema: diese Menschen mögen psychisch gestört sein. Aber dafür sind auch die Menschen verantwortlich, die das vorhin nicht sehen wollten.
    Die muslimische Freundin von mir kann mit fiesen Bemerkungen und Seitenhieben umgehen. Aber andere vielleicht nicht? Ja, Leute, es soll sogar Muslime da draussen geben, die kümmern sich um ihre Religion genauso wie wir um unsere, SHOCKER! Wäre anstelle von meiner muslimischen Freundin ein unsicherer, selbst zweifelnder Typ, vielleicht würde das an den Leuten auslassen, die ihn wegen seiner Religion "Scheiss Psychopath" "Du kranker Moslemschrott hast bestimmt schon deine ganze Familie vergewaltigt" (und glaubt mir; ich habe das alles schon mitbekommen!) an den Kopf werfen. Jetzt verratet mir; wer wäre dann der wahre Attentäter? Der, der wegen seiner Religion fertiggemacht wird, oder all diese hunzdämlichen Leute, die sich hinter ihren Vorurteilen verstecken und in aus Dummheit fertigmachen?
    Wenn sich Leute wegen dem Mobbing selber umbringen gibt's immer automatisch weitere Schuldige. Aber wenn jemand weitere Menschen in den Tod zieht, weil er Aufmerksamkeit braucht, ist er automatisch immer der Psychopath.

    Ich weiss, dass das nicht 100%ig auf die Attentäter vom 13. November zutreffen. Menschen von einem Rockkonzert haben ihnen keine meiner erwähnten Beleidigungen an den Kopf geworfen.
    Diese Leute sind Extremisten. Aber auch Extremisten haben irgendwo Gründe.
    Ich finde die ganzen Geschehnisse schrecklich. Aber wir können nicht "die Welt anhalten, bis es wieder besser wird". Denn die Welt, dafür sind wir Scheisse nochmal verantwortlich.
    Diese "irgendwelche psychisch gestörten Personen, die einfach mal beschlossen haben, zu töten" waren Mal gesund, wie du und ich. Das darf man nicht vergessen.

    AntwortenLöschen
  4. Hey,
    einen ganz tollen Post hast du geschrieben, wenn man das in Anbetracht des Inhalts überhaupt sagen kann. Ich habe von diesen Vorkommnissen nicht wirklich etwas mitbekommen, deshalb bin ich jetzt ganz froh, dass ich die Informationen von dir bekommen habe ohne mir die schlimmen Bilder ansehen zu müssen.
    Sowas ist wirklich schrecklich und ich verstehe auch nicht, wie Menschen so grausam sein können. Warum es Krieg geben muss und wieso man andere verletzen muss. Wenn ich darüber nachdenke, ist es immer wie ein schwarzes Loch und danach fühlt sich mein Hirn wie Matsch an, weil ich es einfach nicht begreifen kann.
    Jetzt bleibt nur zu hoffen, dass nicht noch einmal etwas passiert und dass die Pariser genug Kraft haben, das zu überstehen.

    Liebe Grüße,
    Kate ♥

    AntwortenLöschen
  5. Hey,
    sowas ist wirklich schrecklich. Und die Frage "Wo wird das hinführen?" ist hier glaube ich mehr als berechtigt! Ich glaube das das alles Ausmaße annimmt, die kaum zu glauben sind.
    Mir tun die armen Menschen so leid, die in dieser Nacht Familie oder Freunde verloren haben.
    Ich kann einfach nicht fassen, dass es dazu gekommen ist.
    Aber wann wird endlich was unternommen ? Wie kann man so schreckliche Taten stoppen?
    Ich wünsche den Menschen, die das egal auf welche Weise miterleben, als Angehöriger, Helfer oder sonst wie, viel viel Kraft.

    AntwortenLöschen
  6. Toller Text. Ich gebe dir einfach in allen Punkten Recht.
    Kiss, cleo
    www.creativschreiben.blogspot.ch
    PS: danke für den lieben kommentar

    AntwortenLöschen
  7. Ich weiß nicht, was ich sagen soll. Du hast es auf den Punkt gebracht, ich bin immer noch sprachlos und kann meine Gedanken noch nicht richtig ordnen. PRAY FOR PARIS, PRAY FOR THE WORLD.

    AntwortenLöschen
  8. Naa
    Es ist unglaublich. Ich denke, Menschen die das getan haben, habe im Leben selbst nicht viel erreicht. Ich finde es außerdem echt schade, dass so etwas dann gleich mit Flüchtlingen oder Religion verknüpft wird.
    Alles Liebe
    Lena<3 von http://cakebooks-blog.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  9. Ich kann echt nix hinzufügen...Ich finde es super, wenn Blogger darüber schreiben! Gerade auch weil das Leben eben nicht nur aus Beauty, Fashion und Lifestyle besteht. Ich finde man sollte viel öfters darüber schreiben!
    Liebe Grüße,
    Marié
    Schau HIER bei mir vorbei!

    AntwortenLöschen
  10. Und weißt du was? Sowas passiert in Afghanistan TÄGLICH. Die Leute dort gehen aus dem Haus und wissen nicht, ob sie lebend wieder heimkommen und wenn, steht dann ihr Haus noch? Und das finde ich krass. Ich kann die Leute, die von dort kommen und auch aus Syrien und den anderen Ländern, total verstehen. Sie sind froh, dass sie hier sicher leben können, ein Dach über dem Kopf haben, etwas zu essen und Wärme.

    Diese Attentäter machen jedoch in ihren Augen das völlig Richtige. Ich will sie nicht in Schutz nehmen, aber im Prinzip wollen sie einfach nur ins Paradies kommen. Und ihrem Glauben nach geht das SO. Mir tun die Leute in Paris leid, die dort ihre Angehörigen, Freunde oder Bekannte dort verloren haben.

    Ich hoffe, dass so ein Anschlag der einzige bleibt.

    AntwortenLöschen